Stellen Sie sich vor, Sie liegen auf dem OP-Tisch und der Strom fällt aus. Damit genau das nicht passiert, schreibt der Gesetzgeber in allen sicherheitsrelevanten Bereichen des öffentlichen Lebens, nicht nur in Krankenhäusern, die Installation von Notstromaggregaten vor. Sie sollen immer dann Strom liefern, wenn die Versorgung aus den öffentlichen Netzen unterbrochen ist, aus welchen Gründen auch immer. Da liegt es in der Natur der Sache, dass die Aggregate oftmals jahrelang nicht genutzt werden. Wenn Sie dann aber plötzlich anspringen sollen, versagen viele ihren Dienst trotz bestens gewarteter Technik.

Die Ursache dafür ist in den meisten Fällen eben nicht im Bereich der Technik, sondern im Kraftstoff zu suchen, dem die Betreiber von Notstromaggregaten oftmals zu wenig Aufmerksamkeit schenken. Diesel, insbesondere moderner Diesel mit einem Biodiesel-Anteil (FAME) neigt zur schnellen Alterung. Die Folge: Im Dieseltank bildet sich eine klebrige Masse aus, die Injektoren, Pumpen und Filter verstopft. Wer dem vorbeugen will, sollte auf einen Dieselkraftstoff setzen, der aufgrund seiner Zusammensetzung hochgradig alterungsbeständig ist und nicht über einen sogenannten Biodiesel-Anteil (FAME) verfügt. Eine gute Alternative zu herkömmlichem Diesel ist der von der Hamburger Tool Fuel Services GmbH vertriebene C.A.R.E. Diesel®.

Aufgrund seines besonderen Herstellungsverfahrens fehlen beim C.A.R.E. Diesel® die Inhaltsstoffe, die beim herkömmlichen Diesel für eine vorzeitige Alterung verantwortlich sind. Damit ist er fast unbegrenzt lager- und funktionsfähig. Um ihn für den Betrieb von Notstromaggregaten einzusetzen, empfiehlt das Hamburger Vertriebsunternehmen zunächst eine komplette Reinigung der vorhandenen Dieseltanks, da sich am Tankboden oftmals Reststoffe des bisher genutzten Kraftstoffes abgesetzt haben. Danach kann C.A.R.E. Diesel® bedenkenlos eingesetzt und das Notstromaggregat durch entsprechende Fachfirmen wieder in Betrieb genommen werden. Positiver Nebeneffekt: Auch wenn C.A.R.E. Diesel® absolut nichts mit herkömmlichen Biodiesel (FAME) zu tun hat, stammt er doch aus nachwachsenden Rohstoffen.

Und fast jeder, der ein Fahrzeug mit einem Dieselmotor nutzt, hat im Laufe der Zeit mit synthetischem Diesel, der im Hydrierverfahren hergestellt wird, schon einmal Bekanntschaft gemacht: Viele Mineralölhersteller veredeln damit ihren fossilen Diesel zu Premiumdiesel. Diese Veredelungs-Komponente in Reinform gilt als der ideale Kraftstoff für die sicherheitsrelevanten Notstromaggregate.
Einer der ersten, dem die Sicherheit seiner Kunden über alles geht, ist der Betreiber des Hamburger Möbelhauses Kabs. Er ließ seine Tanks reinigen und mit C.A.R.E. Diesel® befüllen. Aus gutem Grund: würde der Strom ausfallen und das Notstromaggregat nicht anspringen, würden die sich Türen sofort verschließen, die Aufzüge und Kassen nicht mehr arbeiten und im Brandfall auch die Sprinkleranlage nicht funktionieren können.

Um auf Nummer Sicher zu gehen, bedurfte es nicht viel: Die Kraftstoffexperten von Tool Fuel Services kümmerten sich um die Durchführung der Tankreinigung, lieferten den Diesel und stimmten mit dem Betreiber des Möbelhauses und den Reinigungskräften einen Termin für den Techniker ab, der die Anlage wieder in Betrieb nehmen konnte.