Neste und der Genfer Flughafen arbeiten gemeinsam an einer Lösung für nachhaltige und erneuerbare Kraftstoffe für die Luftfahrt

Neste und der Flughafen Genf haben ein gemeinsames Pilotprojekt gestartet mit dem Ziel, das Fliegen nachhaltiger zu machen, zu diesem Zweck will man beim Luftverkehr nach und nach mit einer Dekarbonisierung durch nicht-fossile, neutrale Kraftstoffe beginnen. Der Flughafen Genf plant die Einführung von erneuerbarem Kerosin für den Flugbetrieb am Internationalen Flughafen Genf. Man hat sich zum Ziel gesetzt, dass mindestens 1 % (ein Prozent) der jährlichen Verbrauchsmenge an Kerosin am Flughafen Genf bis Ende des Jahres 2018 aus erneuerbarem Kraftstoff bestehen soll. Das ist ein hervorragendes Beispiel für die Zusammenarbeit eines Staates, eines Flughafens und eines Anbieters von erneuerbaren Lösungen zur Reduzierung der CO2-Emissionen im Luftverkehr.

„Der Flughafen Genf ist ein Musterbeispiel für Nachhaltigkeit mit seinem ehrgeizigen Ziel zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit dem Genfer Flughafen und den dort ansässigen Fluglinien, um nun auch den Weg in Richtung Luftfahrtsektor zu weisen. Wir sind einer Meinung, wenn es darum geht, dass die Reduzierung der CO2-Emissionen im Luftverkehr ausschlaggebend ist bei der Bekämpfung des Klimawandels. Das ist ein wichtiger Schritt für Neste bei der Umsetzung unserer Wachstumsstrategie für den Einsatz erneuerbarer Energien, nicht nur bei Kraftstoffen für den Straßenverkehr. Neste MY Renewable Diesel ist Nestes nachhaltige Lösung zur Reduzierung der CO2-Emissionen in der Luftfahrt,‟ sagt Kaisa Hietala, Leiterin des Geschäftsbereiches für erneuerbare Produkte bei Neste.

„Da der Luftverkehr stetig zunimmt, kommt den Flughäfen eine entscheidende Rolle bei solchen Initiativen zu, die eine Reduzierung der Auswirkungen auf die Umwelt zum Ziel haben. Der Flughafen Genf freut sich ganz besonders, zusammen mit Neste, den Schweizer Behörden, in Genf ansässigen Fluglinien sowie ortsansässigen Treibstoffunternehmen an diesem extrem ehrgeizigen Projekt zu arbeiten‟, sagt André Schneider, Geschäftsführer des Flughafens Genf.

Der Luftverkehr wird zukünftig gewaltig anwachsen – mit der Reduzierung der Emissionen im Blick

Das Flugzeug ist das zahlenmäßig am schnellsten wachsende Beförderungsmittel, dadurch steigen allerdings auch die Emissionen stetig an. Die Internationale Zivilluftfahrtorganisation (ICAO) hat sich daher das Ziel gesetzt, ab 2020 ein CO2-neutrales Wachstum in der Luftfahrt zu erreichen. Derzeit ist die einzig umsetzbare Alternative zu fossilen Flüssigkraftstoffen zum Betreiben von Verkehrsflugzeugen nachhaltiges, erneuerbares Kerosin, eines der leistungsstärksten bei der Reduzierung von Treibhausgasemissionen. Es kann sofort eingesetzt werden, zusätzliche Investitionen für eine neue Infrastruktur für die Verteilung des Kerosins sind nicht notwendig.

Für Neste war die Entwicklung von Neste MY Renewable Jet Fuel(TM) eine lange Reise, die viele Jahre dauerte: vom Nachweis der Wirksamkeit bis hin zur Qualitäts- und Leistungssicherung, die in jeder Hinsicht den Erwartungen der Luftfahrtindustrie entsprechen. Die erneuerbare Kerosin-Technologie von Neste und deren Eigenschaften wurden in tausenden von Verkehrsflügen, z. B. von Lufthansa, erprobt und sind nun bereit für die Vermarktung.

Neste ist der weltweit führende Hersteller von erneuerbarem Diesel aus Abfällen und Reststoffen, und mit seinem erneuerbaren Diesel hat Neste dazu beigetragen, den Ausstoß von Kohlenstoff im Straßenverkehr in den letzten 10 Jahren um 33 Millionen Tonnen zu verringern. Das entspricht der Menge an Emissionen, die der Schweizer Transportsektor in 2 Jahren erzeugt. Jetzt steht diese perfekte und erneuerbare Lösung auch für die Luftfahrt zur Verfügung.

Neste Corporation

Kaisa Lipponen
Direktorin Firmenkommunikation

Weitere Informationen:

Kaisa Hietala, Executive Vice President, Renewable Products business area, Neste, tel. +358 10 458 4128
André Schneider, CEO of Genève Aéroport, via Bertrand Stämpfli, Head of communication, tel. +41 22 717 70 13

Der Flughafen Genf in Kürze

Mit 16,5 Millionen Passagieren im Jahr 2016, davon eine erhebliche Anzahl an Geschäftsreisenden, nimmt der Flughafen Genf einen besonderen Platz im europäischen Luftverkehr ein. Er verfügt über ein engmaschiges Netz von 142 direkten Zielen, 23 davon interkontinental. Nachhaltigkeit ist eines der strategischen Ziele bei der Umsetzung der Flughafenaktivitäten.